Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
Facebook Google+ Twitter YouTube
KIT on on iTunes U
Immer auf dem Laufenden - mit unserem RSS-Angebot
RSS-Feed

Unsere Nachrichten stehen auch als RSS-Newsfeed zur Verfügung.
RSS-Feed abonnieren

Lehrqualität in der Informatik weiterhin hoch

Lehrqualität in der Informatik weiterhin hoch
Autor:

Isabel Aha

Datum: 16.11.2011

Lehrqualität in der Informatik weiterhin hoch

Lehrveranstaltungen der Fakultät schneiden in Evaluation mit der Durchschnittsnote 1,7 ab.

Auch im Sommersemester 2011 wurden im Rahmen der Evaluation der Lehre am KIT wieder Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Informatik untersucht. Insgesamt 77 Vorlesungen, 15 Übungen und 15 Praktika wurden von den Studierenden bewertet.
Das Zeugnis für die Lehre an der Fakultät für Informatik fällt erneut äußerst positiv aus: die Gesamtnote für alle Lehrveranstaltungen liegt wie im letzten Jahr bei 1,7.

 

Lehrveranstaltungen der Fakultät schneiden in Evaluation mit der Durchschnittsnote 1,7 ab.

 

Der zunehmenden Ausrichtung des KIT als lernorientierte Einrichtung trägt der Lehrqualitätsindex (LQI) Rechnung, dem als Qualitätskriterium der Grad der Erfüllung individueller Lernbedürfnisse zugrunde liegt. Der LQI berechnet sich aus fünf, unterschiedlich gewichteten Qualitätsrichtlinien; abgefragt werden das Eingehen des Dozenten auf Fragen der Studierenden, die Motivation der Lehrkraft, die Struktur der Lehrveranstaltung, der erforderliche Arbeitsaufwand sowie schlussendlich die Gesamtnote für die Veranstaltung. Die Evaluation des Sommersemesters 2011 zeigt, dass die Lernerwartungen der Studierenden in großen Teilen erfüllt werden und im Vergleich zum letzten Semester eine höhere Zufriedenheit besteht.

Auch die Lehrenden waren aufgefordert, das Verhalten der Studierenden in ihren Lehrveranstaltungen zu beurteilen. Die Karlsruher Informatikstudenten schneiden in allen Punkten sehr gut ab und werden von den Lehrkräften unter anderem für Aufmerksamkeit, Interesse, Motivation oder auch die kritische Auseinandersetzung mit den Inhalten der Veranstaltung hochgeschätzt.