Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
Facebook Google+ Twitter YouTube
KIT on on iTunes U
Immer auf dem Laufenden - mit unserem RSS-Angebot
RSS-Feed

Unsere Nachrichten stehen auch als RSS-Newsfeed zur Verfügung.
RSS-Feed abonnieren

Ton ab, Kamera läuft und Action!

Ton ab, Kamera läuft und Action!
Autor:

Sebastian Schäfer

Links:
Datum: 13.04.2012

Ton ab, Kamera läuft und Action!

1 Jahr KITinformatik auf Youtube

Die interaktive Hochschule ist ein Trendthema, das viele Medien immer wieder gerne aufgreifen. Dabei sollen Vorlesungen interaktiv in Ton und Bild abrufbar sein. Die Kommunikation mit den Lehrkräften und Tutoren soll gemütlich von zu Hause aus funktionieren und Seminarinhalte können weltweit abgerufen werden. Auch die Fakultät für Informatik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist auf den verschiedensten Plattformen aktiv, um dieses Ziel zu erreichen. Mitarbeiter und Studierende können auf den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter Erfahrungen austauschen und Neuigkeiten verbreiten.

Bereits seit Februar 2011 ist zudem der YouTube Kanal der Fakultät online. Ziel des Kanals ist es, mit Videobeiträgen allen Interessierten einen Einblick in die Themen der Informatik am KIT zu bieten. Zwar kann hier noch nicht jede Informatikvorlesung abgerufen werden, aber der YouTube Auftritt wächst stetig und die bislang 112 Abonnenten sowie alle interessierten Nutzer der Plattform können sich die verschiedensten Veranstaltungen - von Workshops über Seminare bist zu Kolloquien - der Fakultät ansehen. Auch die Forschung hat einen festen Platz. So stellen sich seit einigen Monaten regelmäßig Professoren im Interview vor und erklären ihre Forschungsgebiete. Die Videos werden von der Fakultät in eigener Regie gedreht. Man möchte somit einen Einblick in die alltägliche Arbeit der Wissenschaftler geben und besonders den Studenten die Möglichkeit anbieten herausragende Veranstaltungen über das Internet zu verfolgen, auch wenn sie terminlich nicht an diesen teilnehmen können. Einmal angesehen kann ein Video sofort mit Kommentaren versehen oder einfach nur bewertet werden. Somit bekommen die Macher der Videos schnelles Feedback, das sie in neuen Produktionen berücksichtigen können. Durch die Kommentarliste kann man auch direkt in den Dialog mit der Fakultät treten, um so mehr über ein bestimmtes Thema zu erfahren. Und die bislang über 42 000 Videoaufrufe sowie steigende Klickzahlen zeigen, dass durchaus ein Bedarf für dieses Angebot besteht. Immer mehr Youtube-Nutzer interessieren sich für das Angebot der Karlsruher Informatiker.

Hartmut Schmeck im Interview

Prof. Hartmut Schmeck (li) im Interview auf der CeBIT 2012; hinter der Kamera Axel Fischer (Bild: Sebastian Schäfer)

Aus diesem Grund soll das Angebot auch weiter fortgeführt und stetig ausgebaut werden. Im vergangenen Jahr wurden 111 Videos produziert und veröffentlicht. Diese Zahl soll natürlich mit neuen Videos erhöht werden. Hierzu sollen ab dem aktuellen Sommersemester 2012 erste Versuche unternommen werden, ganze Vorlesungen aufzunehmen. Somit könnten Studenten nicht nur außergewöhnliche Veranstaltungen, sondern auch den „ganz normalen“ Unialltag im Netz nachverfolgen. Dieses zusätzliche Angebot hätte in Zeiten überfüllter Hörsäle sicher eine positive Auswirkung auf die Lehre am KIT. Durch den Erfolg des Youtube-Kanals soll ab Ende 2012 mit iTunes U noch ein weiterer Videokanal betrieben werden, um zusätzliche Zielgruppen erreichen zu können.
Doch wem das Warten auf das Erscheinen eines Vortrages auf Youtube zu lange dauert, der sollte den Webcast der Fakultät im Auge behalten. Hier können zusätzlich Vorträge, Workshops, öffentliche Diskussionen oder ähnliches live übertragen werden. Die Nutzer des Webcasts können die Veranstaltungen dann gemütlich zu Hause vor dem Rechner oder auch über Mobilgeräte, wie Smart Phones oder Tablet PCs zeitgleich verfolgen. „Noch können wir nicht jede Veranstaltung live streamen, aber wir bauen unseren Service sowohl im Live Bereich, wie auch auf den Plattformen Youtube und künftig iTunes U stetig aus, damit unsere Studenten auf ein vielfältiges interaktives Programm zugreifen können,“ erklärt Axel Fischer, Leiter des Web-Cast Service und der Filmproduktion an der Fakultät für Informatik.