Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
 
KIT on on iTunes U
Immer auf dem Laufenden - mit unserem RSS-Angebot
RSS-Feed

Unsere Nachrichten stehen auch als RSS-Newsfeed zur Verfügung.
RSS-Feed abonnieren

Keine Chance mehr für Software-Plagiate

Keine Chance mehr für Software-Plagiate
Autor:

Isabel Aha

Quelle:

Kollusionserkennung 2012 (HTW Berlin)

Datum: 14.11.2012

Keine Chance mehr für Software-Plagiate

Plagiatserkennungsprogramm JPlag aus Karlsruhe gewinnt im internationalen Vergleich

Immer wieder treten an Universitäten und Bildungseinrichtungen Fälle auf, in denen Textpassagen und Arbeiten von Anderen übernommen werden. Auch in der Software-Entwicklung kommt es vor, dass Teile oder gar ganze Quelltexte einfach kopiert werden.

Karlsruher Wissenschaftler machen es Programmcode-Abschreibern mit JPlag jetzt deutlich schwieriger: Die an der Fakultät für Informatik des KIT entwickelte Plagiatserkennungssoftware belegte jetzt in einem internationalen Vergleich, durchgeführt von Plagiats-Expertin Prof. Dr. Debora Weber-Wulff an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, den Spitzenplatz. Die Studie attestiert JPlag am besten geeignet zu sein, „um Plagiate in Programm-Codes zu finden, und es gehört zu den zwei besten Systemen für die Erkennung von abgeschriebenen Passagen [in Texten]“. Untersucht wurden insgesamt 18 Plagiatserkenner.

Das Programm vergleicht nicht einfach nur Text, sondern nutzt Techniken des Compilerbaus. Aus diesem Grund bringt es nichts, wenn Abschreiber die Variablennamen ändern, Klammern verschieben, oder Kommentare umbauen. JPlag kann Programmiersprachen wie Java, C, C++, C# und Scheme aber auch Klartext verarbeiten. Als Ergebnis liefert die Software eine Übersicht, die angibt wie viel Prozent Übereinstimmung zwischen je zwei geprüften Programmen festgestellt wurde. JPlag wird an zahlreichen Universitäten benutzt und jährlich auf Tausende von Studierenden eingereichte Programme angewendet. „JPlag hilft die Standards in der Lehre hochzuhalten und die schwarzen Schafe schnell auszusortieren“, so Prof. Snelting, der die Software für Programmier-Übungen im Bachelor-Studium einsetzt.

JPlag wurde 1996 von Guido Mahlpohl am Lehrstuhl von Prof. Tichy entwickelt und wird dort bis heute vorangetrieben. Aktuell arbeitet das Team an einer Erweiterung für die Programmiersprache Python. JPlag ist kostenlos und steht allen interessierten Benutzern als Webservice zur Verfügung.


Weitere Informationen zu JPlag:

www.ipd.kit.edu/jplag/

http://www.ics.heacademy.ac.uk/resources/assessment/plagiarism/demo_jplag.html

http://www.ipd.kit.edu/Tichy/publications.php?id=16

 

Kontakt

Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation
Lehrstuhl Programmierparadigmen
Prof. Gregor Snelting

Am Fasanengarten 5
76131 Karlsruhe
Telefon: 0721 608-44760
Fax: 0721 608-48457
Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation
Lehrstuhl Programmiersysteme
Prof. Walter Tichy

Am Fasanengarten 5
76131 Karlsruhe
Telefon: 0721 608-43934
Fax: 0721 608-47343