Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
 
KIT on on iTunes U
Immer auf dem Laufenden - mit unserem RSS-Angebot
RSS-Feed

Unsere Nachrichten stehen auch als RSS-Newsfeed zur Verfügung.
RSS-Feed abonnieren

International Collegiate Programming Contest (ICPC)

International Collegiate Programming Contest (ICPC)
Autor:

Kerstin Fröhlich

Links:
Datum: 23.11.2016

International Collegiate Programming Contest (ICPC)

Team „hacKIT“ verteidigt die Silbermedaille bei wichtigem Programmierwettbewerb.

 

Das KIT-Team „hacKIT“ hat sich in diesem Jahr beim Nordwesteuropäischen Regionalentscheid (NWERC) des „International Collegiate Programming Contest“ (ICPC) mit Abstand als bestes deutsches Team durchgesetzt. Im internationalen Umfeld von insgesamt 114 Teams erreichten die Studierenden Niklas Baumstark, Damir Ferizovic und Julian Labeit Platz 7 und damit eine Silbermedaille. Der Wettbewerb fand am 20. November 2016 an der University of Bath in England statt.
 


Team "hacKIT": (v.l.n.r.) Niklas Baumstark, Damir Ferizovic und Julian Labeit beim NWERC.
 

Der ICPC gilt als einer der wichtigsten studentischen Programmierwettbewerbe innerhalb Europas und wird jedes Jahr von der weltgrößten Informatik-Gesellschaft, der „Association for Computing Machinery“ (ACM), ausgerichtet. Nach den verschiedenen regionalen Ausscheidungen findet auch ein weltweites Finale statt.
 

Der NWERC umfasst einen Zeitrahmen von fünf Stunden, in denen sich jeweils drei Studierende mit elf algorithmischen Problemen auseinandersetzen. Wichtig ist dabei sowohl die schnelle Herleitung einer Lösung als auch die anschließende, möglichst präzise Implementierung. Die Aufgaben stammen aus Themengebieten wie Graphentheorie, Numerik, Geometrie, Zahlentheorie oder Dynamischem Programmieren und einigen weiteren. Koordinierte Gruppenarbeit, weitgreifendes Wissen, effizientes und fehlerloses Arbeiten sowie das Erkennen von Randfällen sind in diesem Wettbewerb besonders hervorzuheben. Das Team „hacKIT“ hat sich diesen Herausforderungen gestellt und als bestes deutsches Team auch renommierte Universitäten wie z.B. Cambridge hinter sich gelassen. Zwei weitere Teams des KIT belegten die Platzierungen 19 und 37.
 

In einer gemeinsamen Lehrveranstaltung der Lehrstühle Algorithmik I und II des Instituts für Theoretische Informatik (ITI) und des Lehrstuhls für Programmiersysteme am Institut für Programmstrukturen und Datenorganistation (IPD) werden die nötigen Grundkenntnisse für die Teilnahme am NWERC vermittelt und trainiert.