Home | Sitemap | Kontakt | english | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
Facebook Google+ Twitter YouTube
KIT on on iTunes U
Eine Charakterisierung verteilbarer Systeme
Wann:

24.11.2010, 14:00 Uhr


Wo:

Informatik-Hauptgebäude (50.34),
SR -118 (UG), Am Fasanengarten 5,
76131 Karlsruhe


Vortragender:

Prof. Dr. Ursula Goltz, ips, TU Braunschweig


Download:

Plakat [PDF]


Eine Charakterisierung verteilbarer Systeme

Eine Charakterisierung verteilbarer Systeme

Wir formalisieren das Konzept eines verteilten Systems als asynchron interagierende sequenzielle Komponenten. Wir definieren eine entsprechende Klasse von Petrinetzen, genannt LSGA-Netze. Wir charakterisieren präzise die Systemspezifikationen, die unter step readiness Äquivalenz durch LSGA-Netze implementiert werden können. Dadurch wird insbesondere die Implementierbarkeit von synchronen Interaktionsmustern in verteilten Systemen beschrieben.

Wir zeigen weiterhin, dass LSGA-Netze eine einfache kausale Semantik haben, da hier Konflikte und Concurrency klarer getrennt sind als in allgemeinen Stellen/Transitions-Systemen. Ein Prozessbegriff für die collective token Interpretation kann für die Oberklasse der structural conflict nets durch die swapping-Transformation von Best und Devillers angegeben werden. Dies bildet die Basis für die Untersuchung von Implementierbarkeit in verteilten Systemen unter kausalitätbasierten Äquivalenzbegriffen.