Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT
Informatik mit Profil.
Facebook Google+ Twitter YouTube
KIT on on iTunes U
Bundesweite Koordinierungsstelle
Logo Girls’Day

Website

Programm der Fakultät für Informatik zum Girls’Day

20162015 | 2014 | | 20122011 | 2010 | 2009

Girls‘Day 2016

Girls‘Day 2016
Datum: 28.04.2016 Links:

Girls‘Day 2016

Der Girls'Day ist ein bundesweiter Aktionstag, der sich speziell an Mädchen und junge Frauen richtet. Bildungseinrichtungen und Unternehmen bemühen sich dabei in Workshops, Seminaren und Führungen um deren Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen und technikorientierten Berufsfeldern, in denen Frauen auch heute noch unterrepräsentiert sind.
Seit seiner Gründung im Jahr 2001 erfreut sich der Girls'Day großer Beliebtheit: insgesamt haben mehr als 1,6 Millionen junge Frauen an mehr als 107.000 Veranstaltungen im ganzen Land teilgenommen.

Die KIT-Fakultät für Informatik möchte mit ihrem Engagement beim diesjährigen Girls'Day dazu beitragen, Mädchen für die Informatik zu begeistern. In verschiedenen Workshops und Führungen sollen die Mädchen einen Eindruck davon gewinnen, was Informatiker eigentlich genau machen. So vielfältig wie die Forschungsbereiche und Arbeitsfelder der Informatik sind auch die Workshopangebote am Girls'Day 2016.

Werden wir in Zukunft mit Robotern zusammenarbeiten? Wie steuert man LEDs? Wie arbeiten blinde und sehbehinderte Studierende mit dem Computer? Und wie können Nachrichten verschlüsselt werden?

Weitere Informationen und Anmeldung zum Girls'Day 2016 unter:
http://www.girls-day.de

 

Programm der Fakultät Informatik

 

The incredible Proof Machine

28.04.2016, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr, max. 15 Teilnehmerinnen
Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation | Geb. 50.34, Wird noch bekannt gegeben!

Das Besondere an der Mathematik ist, dass ihre Aussagen bewiesen werden können und so zu Sätzen werden, die immer und überall, unabhängig von uns Menschen und unserer Welt, gelten.

Doch was genau ist ein Beweis?

Ein Beweis belegt, dass eine Aussage wahr ist und macht dies in vielen kleinen, offensichtlich wahren Schritten nach festgelegten, allgemein akzeptierten Regeln. In diesem Sinne ähnelt das Beweisen dem Bauen mit
Lego, bei dem man kleine, gleichförmige Teile nimmt und sozusammensteckt, dass etwas größeres, Neues dabei herauskommt.

Die „Incredible Proof Machine“ ist ein Programm, mit dem man sich rigorose Beweise einfach am Rechner zusammenklicken kann. Damit werden wir gemeinsam einfach logische Aussagen beweisen und dabei einiges
über die Grundlage der Mathematik, nämlich die Logik, lernen.

Geeignet für Klasse 9-13

 

Interaktive Geschichten, Spiele und Animationen programmieren mit Scratch

28.04.2016, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, max. 12 Teilnehmerinnen
Institut für Programmstrukturen und DatenorganisationGeb. 50.34, Raum 356

Mit Scratch kannst du deine eigenen interaktiven Geschichten, Spiele und Animationen programmieren. Von selbstgestalteten Online-Grußkarten über Spiele bis hin zu kurzen Filmen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch sogar selbst in die Animation einbauen!
In diesem Workshop geben wir euch eine Einführung in das Programmieren mit Scratch und lösen dann in Teams eine Aufgabe. Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Kreationen mit anderen in der Scratch Online-Gemeinschaft teilen und zuhause daran weiterbasteln. Scratch hilft jungen Leuten, kreativ zu denken, systematisch zu schließen und miteinander zusammenzuarbeiten — grundlegende Fähigkeiten für das Leben im 21. Jahrhundert. Mit diesem Workshop möchten wir euch zeigen, wieviel Spaß programmieren macht. Scratch und alle Materialen sind auf Deutsch.
Mehr Infos zu Scratch gibt es schon im Voraus hier

Geeignet für Klasse 5-13.

Leider schon ausgebucht!
 

Virtuelle Realität im Operationssaal - Science Fiction?

28.04.2016, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, max. 15 Teilnehmerinnen
Institut für AnthropomatikGeb. 50.20, OP-Trakt im 2.OG

In der Chirurgie wird zunehmend das Potenzial technischer Systeme in Form von computergestützten Assistenzfunktionen genutzt. Bei diesem Workshop wird ein Assistenzsystem für die minimal-invasive Chirurgie vorgestellt, das Navigationsinformationen wie beispielsweise die Position eines verdeckten Tumors oder Strukturen, die nicht verletzt werden dürfen, während der Operation  anzeigt. Ihr lernt die einzelnen Bausteine des Systems kennen und dürft selbst mit Hilfe des Computers operieren.
Weiterhin wird ein chirurgisches Operationsplanungs- und Lehrsystem demonstriert. Es ermöglicht Chirurgen Organe, Zielstrukturen (Tumore) und Risikostrukturen (Gefäße) in einer immersiven virtuellen 3-D-Szene über eine Videobrille zu untersuchen. Der realistische 3-D-Eindruck ermöglicht es, räumliche Strukturen besser zu erfassen und so beispielsweise Schnitte genauer zu planen.

Geeignet für Klasse 5-13.

Leider schon ausgebucht!

 

"Wer kennt wen?" oder Was hat Klatsch mit dem Google-Algorithmus zu tun?

28.04.2016, 8:30 Uhr - 12:30 Uhr, max. 16 Teilnehmerinnen
Institut für Theoretische InformatikGeb. 50.34, Raum 305

Wie kann man Neuigkeiten am besten streuen? Wie teilt man einen Jahrgang so in Kurse auf, dass möglichst wenige Freundschaften auseinandergerissen werden? Wer hält eine Clique zusammen? Soziale Netzwerke sind überall: Jeder ist Teil eines Freundeskreises und fast jeder Mitglied im SchülerVZ oder einer anderen Web-Community.  
In der Netzwerkanalyse wird untersucht, wie solche Netze aufgebaut sind und welche Rolle der einzelne darin spielt.  
In diesem Workshop wollen wir mit euch Netzwerke aus Freundschaftsbeziehungen unter die Lupe nehmen: Wir werden die Netzwerke am Computer gemeinsam darstellen, mithilfe von Algorithmen viele interessante Fragestellungen beantworten und dabei einiges über die Hintergründe erfahren.

Geeignet für Schülerinnen ab der 10. Klasse.

 

Wie blinde und sehbehinderte Menschen arbeiten und studieren?

28.04.2016, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr, max. 12 Teilnehmerinnen
Studienzentrum für Sehgeschädigte  | Geb. 20.51

Auch junge Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung studieren. Aber: Wie lesen sie Vorlesungsskripte? Wie schreiben sie Prüfungsklausuren? Wie gehen sie mit Grafiken um? Wie arbeiten sie mit dem Computer? Ohne Bildschirm? Wir beantworten euch am Girls' Day diese Fragen! Und zwar in einer weltweit einzigartigen Einrichtung: dem Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS).  
Sein Ziel: Studium und Beruf ohne Barriere und gemeinsames Leben und Lernen mit sehenden Mitstudierenden zu unterstützen. Ihr lernt die Arbeit des SZS, seinen Service für die Studierenden mit Handicap und Hilfsmittel für den Studienalltag kennen.  
In Experimenten könnt ihr erleben wie es ist, die Welt so zu sehen, wie sie von Menschen z.B. mit Grauem Star gesehen wird und wie unterstützende Computertechnologie andere Sinneswahrnehmungen ins Spiel bringt.
 
Die Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen ab Klasse 5.

 

Humanoide Roboter

28.04.2016, 11:15 Uhr - 12:45 Uhr, max. 40 Teilnehmerinnen
Institut für Anthropomatik | Geb. 50.20 

In diesem Workshop werdet ihr erfahren, was sich hinter dem Begriff „Anthropomatik“ verbirgt und die humanoiden Roboter ARMAR-IIIa, ARMAR-IIIb und ARMAR-4 kennenlernen. Diese menschähnlichen Roboter sollen in der Zukunft Menschen zur Hand gehen und Assistenzaufgaben in verschiedenen Bereichen unseres Lebens verrichten, wie z. B. Aufräumen in der Küche oder in der Fabrik für den Menschen schwere Aufgaben übernehmen. Im Workshop werden die Roboter ihre Fähigkeiten demonstrieren: Objekte erkennen, lokalisieren und greifen, Getränke aus dem Kühlschrank holen, Geschirr in die Spülmaschine einräumen. Weiterhin wird gezeigt, wie die Roboter ihre Aktionen durch Bobachtung des Menschen lernen und mit dem Menschen mit Hilfe von natürlicher Sprache interagieren.
 
Die Veranstaltung richtet sich an Mädchen ab der 5. Klasse.

Leider schon ausgebucht!