Home | Sitemap | Kontakt | deutsch  | Impressum | Data Protection | KIT

KIT-Forschung über die Zeit bewährt

KIT-Forschung über die Zeit bewährt
author:

Sina Jung, Isabel Häuser

 

date: 12.02.2020

Informatik-Professoren Frank Bellosa (ITEC) und Peter Sanders (ITI) erhalten „Test-of-Time-Award“ für ihre Pionierarbeit .

Wissenschaft und Forschung sind ein entscheidender Motor für die Innovationskraft unseres Landes. Auch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT tragen mit ihren Arbeiten seit vielen Jahrzehnten in erheblichem Maß zur Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft bei. Zwei Informatik-Professoren wurden kürzlich für Pionierleistungen, die bis heute Bestand haben und die Forschung anhaltend beeinflussen, auf ihrem jeweiligen Gebiet mit "Test-of-Time-Awards" ausgezeichnet: Frank Bellosa (ITEC) und Peter Sanders (ITI).

 

Prof. Bellosa und Prof. Sanders

Frank Bellosa (links) und Peter Sanders (rechts), ausgezeichnet mit Test-of-Time Awards (Bilder: KIT)


Professor Frank Bellosa, Leiter des Lehrstuhls für Betriebssysteme (ITEC) an der KIT-Fakultät für Informatik, erhielt Ende 2019 auf der Embedded Systems Week den "Test-of-Time Award" für ein aus dem Jahr 2002 stammendes Paper zu „Process Cruise Control: Event-Driven Clock Scaling for Dynamic Power Management“. In dem Paper schlagen Bellosa und Co-Autor Andreas Weissel (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) eine energiebewusste Planungspolitik für Nicht-Echtzeit-Betriebssysteme vor, die von Ereigniszählern profitiert. Dies ist deshalb besonders bemerkenswert, da das Verfahren bis heute in den meisten Standardprozessoren zu finden ist. Download (pdf): https://os.itec.kit.edu/downloads/publ_1997_bellosa_process-cruise-control_poster.pdf


Die Embedded Systems Week (ESWEEK) ist die wichtigste Veranstaltung, die alle Aspekte des Hardware- und Software-Designs für intelligente, intelligente und vernetzte Computersysteme abdeckt.

 

Mit Professor Peter Sanders vom Lehrstuhl Algorithmik II erhielt kürzlich ein weiterer KIT-Forscher die Test-of-Time-Auszeichnung für die Zeit überdauernde Forschungsergebnisse. Die Jury des European Symposium on Algorithms 2019 (ESA) wählte das von Sanders 1998 in Zusammenarbeit mit Ulrich Meyer (Goethe-Universität Frankfurt am Main) enstandene Paper „Delta-Stepping: A Parallel Single Source Shortest Path Algorithm.“ aus. Das Paper stellt einen Algorithmus für das Single-Source Shortest Path Problem (SSSP) vor, der seit vielen Jahren als Referenzmethode fungiert und zahlreichen nachfolgenden Arbeiten an parallelen Algorithmen als Quelle der Inspiration diente.
Download (pdf): http://algo2.iti.kit.edu/sanders/papers/wmain.pdf

 

Die europäische Konferenz zur Algorithmenforschung (ESA) würdigt in regelmäßigem Abstand hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Algorithmenforschung, die vor 19-21 Jahren in den ESA-Proceedings veröffentlicht wurden und die auch heute noch einflussreich und anregend für das Gebiet sind.