Home | Sitemap | Kontakt | deutsch  | Impressum | KIT
Informatics with profile.
 
KIT on on iTunes U

Informatik (M.Sc. - SPO 2015)

Der erfolgreiche Abschluss des Master-Studiums erfordert insgesamt 120 Leistungspunkte. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Das Studium muss spätestens im Prüfungszeitraum des 7. Fachsemesters abgeschlossen sein. Der erzielte Abschluss nach bestandener Masterprüfung trägt den Grad des „Master of Science“ (kurz „M.Sc.“).

Struktur des Studiums


Die Module des Masterstudiengangs sind Stammmodule, vertiefende Module, Ergänzungsfachmodule und überfachliche Module (Schlüsselqualifikationen). Alle Stammmodule und vertiefenden Module können entweder einem Vertiefungsfach oder dem Wahlfach zugeordnet werden. Stammmodule vermitteln erweiterte Grundlagen aus sehr spezifischen Bereichen der Informatik. 4 Stammmmodule müssen belegt werden. Zu den vertiefenden Modulen zählen alle weiterführenden Veranstaltungen der Fakultät für Informatik. Hierzu gehören auch Seminare und Praktika.

Vertiefungsfächer

Im Masterstudium müssen zwei Vertiefungsfa¨cher mit jeweils mindestens 15 Leistungspunkten erbracht werden. Grundsätzlich ist die Anrechnung eines Moduls fu¨r ein bestimmtes Vertiefungsgebiet nur möglich, wenn im Modulhandbuch die entsprechende Zuordnung des Moduls zu dem Gebiet gegeben ist. Diese Zuordnungen sind vorläufig auf der Seite der Modulhandbücher zu finden. Ein Vertiefungsfach ist automatisch gewählt, sobald die erste Prüfung in einem Modul des Vertiefungsfaches abgelegt wurde.

Wie zuvor erwähnt, zählen auch Praktikums- und Seminarmodule zu den Modulen, die in Vertiefungsfächern angerechnet werden können.

In jedem Vertiefungsfach muss i.d.R. eine Gesamtprüfung über 10-15 LP ablegt werden. Genaue Bestimmungen dazu werden demnächst veröffentlicht. Alle weitere Prüfungen im Veriefungsfach werden i.d.R. als Einzelprüfungen (in atomaren Modulen verankert) angeboten werden. Insgesamt können in einem Vertiefungsfach bis zu 52 LP erbracht werden, jedoch ko¨nnen insgesamt im Studium nicht mehr als 120 LP absolviert werden.

Wahlbereich

Im Rahmen des Masterstudiums ist einen Wahlbereich zu absolvieren. Die Leistungspunkte des Wahlbereichs sind variabel und hängen davon ab, wie viele Leistungspunkte in den Vertiefungsfächern erbracht wurden. Maximal stehen für den Wahlbereich 49 LP zur Verfügung (120 abzüglich der Pflichtleistungen in den anderen Fächern sowie der Masterarbeit).

Die Module ko¨nnen frei aus dem gesamten Angebot der Fakultät für Informatik fu¨r den Master-Studiengang gewählt werden. Eine vorläufige Ausflistung ist auf der Seite der Modulhandbücher zu finden. Die Fachzuordnung geschieht bei Anmeldung zur Modul(teil)prüfung und kann nicht ohne Weiteres nachträglich geändert werden.


Bitte beachten Sie:

Es dürfen ingesamt 18 LP aus Praktika und Seminare in den Vertiefunsfächern und dem Wahlbereich erbracht werden. Hierbei müssen mindestens 12 LP aus Praktika und Seminare erbracht werden. Davon müssen mindestens 6 LP durch Praktika und mindestens 3 LP durch Seminare erbracht werden.

Ergänzungsfach:

Das Ergänzungsfach soll Kenntnisse in einem der vielen Anwendungsgebiete der Informatik vermitteln. Die Informatik auch außerhalb des Kernbereichs gelernt zu haben, ist für die weitere berufliche Entwicklung von eminenter Bedeutung.

Im Master-Studiengang werden im Rahmen des Ergänzungsfachs Module von fast allen Fakultäten des KIT angeboten. Somit ist gewährleistet, dass für fast jede denkbare Informatikanwendung ein passendes Ergänzungsfach zur Verfügung steht.

Das Ergänzungsfach kann aus einem oder mehreren Modulen bestehen. Es sind Module im Umfang von insgesamt 9–18 Leistungspunkten zu wählen. Die variable Anzahl von Leistungspunkten ermöglicht dem Studierenden eine möglichst verschnittfreie Auswahl seiner Ergänzungsfachmodule. Eine Liste der Ergänzungsfächer finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

 

 

Die genauen Ausprägungen der Ergänzungsfachrichtung und die Zuordnung der jeweiligen Module zu Teilbereichen des jeweiligen Faches sind zuna¨chst aus dem Modulhandbuch für SS 2015 aus dem Archiv der Modulhandbücher zu entnehmen.

Schlüsselqualifikationen

Teil des Studiums ist auch der Erwerb von Schlüsselqualifikationen im Umfang von 2-6 Leistungspunkten. Zu diesem Bereich zählen überfachliche Veranstaltungen zu gesellschaftlichen Themen, fachwissenschaftliche Ergänzungsangebote, welche die Anwendung des Fachwissens im Arbeitsalltag vermitteln, Kompetenztrainings zur gezielten Schulung von Soft Skills sowie Fremdsprachentrainings. Im Modul “Schlüsselqualifikationen" ko¨nnen alle Veranstaltungen des House of Competence (HoC), des Zentrums fu¨r angewandte Kulturwissenschaften (ZAK) (mit Ausnahme der Informatikveranstaltungen und Veranstaltungen aus dem Ergänzungsfach) und des Sprachenzentrums (SpZ), aber auch spezielle fakultätsinterne Angebote belegt werden.