Home | Sitemap | Kontakt | english  | Impressum | KIT

Mentorenprogramm für Studierende der KIT-Fakultät für Informatik

Die Vernetzung innerhalb der Universität und zwischen Studierenden selbst ist ein wichtiger Faktor für den Studienerfolg, dies zeigen verschiedene Studien. Auch KIT-interne Umfragen haben ergeben, dass Studierende selbst die Interaktion mit Kommilitonen oder die Bildung von Lerngruppen als sehr wichtige Erfahrungen für das Studium sowie das spätere Berufsleben ansehen. Hier soll das neue Mentorenprogramm der KIT-Fakultät für Informatik anknüpfen und als Schnittstelle Studienanfänger mit Studierenden höherer Semester vernetzen.

Das Mentorenprogramm wird zum Wintersemester 2016/17 als Teil der KIT-Programmlinie „Strukturmodelle in der Studieneingangsphase“ an der KIT-Fakultät für Informatik eingeführt. Das Mentorenprogramm soll mit seinen Maßnahmen die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium verbessern, indem es den Übergang zwischen Schule und Universität für Studienanfänger erleichtert.

 

Folgende Ziele soll das Mentorenprogramm verfolgen:

  • Vernetzung der Studierenden sowie Förderung des Aufbaus von Lerngruppen
  • erfolgreiche Integration von Studienanfängern ins universitäre Leben und ins Informatikstudium am KIT
  • Bereitstellung ausführlicher Informationen und Zugangs zu den Dienstleistungen, Programmen und Zusatzangeboten des KIT und der KIT-Fakultät für Informatik für Studierende und speziell für Studienanfänger
  • fachliche und persönliche Unterstützung für einen erfolgreichen Start ins Informatikstudium

 

Konkrete Maßnahmen:

Zu Semesterbeginn werden die Studienanfänger (Mentees) in Gruppen eingeteilt und einem Mentor bzw. einer Mentorin (Studierende höherer Semester) zugeordnet. Hier bekommen sie nicht nur nützliche Informationen, sondern können auch von den Erfahrungen des Mentors profitieren und sich innerhalb der Gruppe vernetzen.

Während des Semesters (Oktober bis April) stehen die Mentoren mit den Mentees in enger Verbindung (per E-Mail oder persönliche Treffen). Dabei ist der Rahmen (Campus, Info-Bau, Schlosspark, Biergarten oder Wanderung, etc.) den jeweiligen Mentoren überlassen. Die Mentees haben hier die Möglichkeit, ihre Fragen und Probleme mit dem Mentor zu diskutieren. Die Teilnahme am Programm ist für die Studienanfänger freiwillig.

Die Mentoren werden für die anstehenden Aufgaben durch mehrere Fortbildungseinheiten zu unterschiedlichen Themen vorbereitet. Außerdem werden die Mentoren eng von Frau Glaubitz vom Informatik Studiengangservice betreut. Die Mentorentätigkeit wird mit einem Vertrag als Studentische Hilfskraft in Umfang von ca. 35 Std. vergütet. Zusätzlich erwerben Mentoren ein Zertifikat (1 ECTS), das als Schlüsselqualifikation im Studium angerechnet werden kann.

Das Mentorenprogramm soll, durch den sanfteren Einstig ins Studium, langfristig nicht nur die Quote der Studienabbrecher verringern, sondern auch die Einstellung zur Informatik verbessern und den Teamgeist fördern.

 

Wie kann ich Mentor werden?

Wir suchen derzeit Mentoren! Wenn Sie Interesse haben, würden wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 10. Oktober sehr freuen. Die Bewerbung erfolgt durch das Ausfüllen eines Fragebogens (ca. 15 Min.): https://www.surveymonkey.de/r/i_mentor.

Als Mentor setzen Sie die informative Arbeit fort, welche die Fachschaft Mathematik/Informatik sowie das Forum Informationswirtschaft bereits während der O-Phase leisten und sorgen für eine weitere Betreuung der Studienanfänger während des ersten Semesters. Sie fungieren somit als Vertrauensperson für die Erstsemester in allen Fragen rund um das Studium und das Uni-Leben.

Als Vorbereitung für Ihre Aufgaben sind drei Fortbildungseinheiten in Umfang von jeweils einem Tag vorgesehen. Dabei werden Soft-Skills wie Kommunikation, Organisation, Führung sowie Vernetzungs- und Teamfähigkeit vermittelt. Am Ende des Semesters wird ein Zertifikat über 1 ECTS-Punkt erworben, welcher auch als Schlüsselqualifikation im Studium eingereicht werden kann. Zudem sind die erworbenen Fähigkeiten auch im späteren Berufsleben äußerst gefragt. Die erste Fortbildungseinheit zu den Grundlagen des Mentorsein findet am 12. Oktober (ganztägig) statt.

 

Was muss ich mitbringen?

Die Mentoren müssen einem Studiengang der KIT-Fakultät für Informatik angehören und bereits die Orientierungsprüfung erfolgreich abgelegt haben. Kenntnisse über Dienstleistungen, Programme und Zusatzangebote am KIT sowie an der KIT-Fakultät für Informatik sollten vorhanden sein. Die Mentoren sollten freundlich sein, Einfühlungsvermögen besitzen und offen für den Umgang mit ihren Mitmenschen sein.

 

Zusätzliche Unterstützung?

Neben den Fortbildungsmaßnahmen wird Frau Glaubitz mit den Mentoren in engem Kontakt stehen und diese über das gesamte Semester betreuen. Sollten Fragen auftauchen oder Informationen notwendig sein, ist Frau Glaubitz immer für die Mentoren ansprechbar. Es sind zudem regelmäßige Treffen der Mentoren geplant, damit diese sich austauschen und über Ihre Erfahrungen berichten können.

 

Zeitaufwand?

Mentoren müssen insgesamt ca. 65 Std. pro Semester in das Programm investieren. Davon werden ca. 35 Std. vergütet. Zusätzlich erwerben Mentoren ein Zertifikat über 1 ECTS-Punkt, der auch als Schlüsselqualifikation im Studium eingereicht werden kann.

 

Deadline

Bewerbungen für das Wintersemester 2016/17 müssen bis zum 10. Oktober eingereicht werden. Eine Info-Veranstaltung zum Mentorenprogramm findet am 7. Oktober um 10:00 Uhr im Hörsaal -102, Geb. 50.34.

 

Flyer Mentorenprogramm
 

Kontakt

Christine Glaubitz
E-Mail: mentoren∂informatik.kit.edu