Ersetzen eines Moduls mit einem anderen Modul

Das Ersetzen eines Modules ist über einen Umweg möglich: die Zusatzleistungen. Im folgenden Beispiel soll Modul A mit dem Modul B ersetzt werden.

Vorgehensweise

Modul A wird in die Zusatzleistungen verschoben und Modul B kann anschließend gewählt werden. Dafür muss ein Antrag auf Umbuchung gestellt werden, der die beiden Umbuchungen der Module A und B erfasst.

Bedingungen

In Modul A müssen alle bisher erbrachten Prüfungsleistungen bestanden sein und die Zusatzleistungen müssen noch genügend freie LP vorweisen (zur Erinnerung: Die Zusatzleistungen dürfen max. 30 LP umfassen). Ausnahmen: Im Studiengang Informatik dürfen 2 unbestandene Prüfungen nach dem ersten Prüfungsversuch auf das Zusatzkonto umgebucht werden. In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft ist eine Umbuchung von Zusatzleistungen in die einzelnen Fächer zurück nicht möglich.

Ablauf

Studierende füllen bitte den Antrag auf Umbuchung (Informatik/Informationswirtschaft/Wirtschaftsinformatik) aus und reichen diesen beim Prüfungsausschuss ein. Nach der Genehmigung setzt der ISS die Umbuchung durch. Jetzt kann Modul B begonnen werden und die Anmeldung für die Modul(teil)prüfungen ist möglich.

Eine Umbuchung von Pflichtveranstaltungen ist selbstverständlich in keinem Studiengang möglich!

Zurück zur Übersicht