Pflichtprüfung im Vertiefungsstudium (INFO)

Die Durchführung von sogenannten Pflichtprüfungen als gleichzeitige Prüfung mehrerer Lehrveranstaltungen ist seit dem Sommersemester 2016 nicht mehr verpflichtend.

Somit können Studierende ab sofort jede Lehrveranstaltung als Modul einzeln prüfen. Dennoch kann anstelle mehrerer mündlicher Modul-Prüfungen eines Vertiefungsfachs eine mündliche Gesamtprüfung (korrekter Begriff: Modulübergreifende Prüfung) zu diesen Modulen durchgeführt werden. Dazu ist die Zustimmung der/des Studierenden und der beteiligten Prüfer erforderlich. Der Umfang der modulübergreifenden Prüfung soll 15 LP nicht übersteigen.

Sollte eine modulübergreifende Prüfung stattfinden, muss eine Note für die gesamte Prüfung vergeben werden. Systemseitig meldet sich der Studierenden zu jeder einzelnen Modul-Prüfung an (zu der jeweiligen Prüfungsveranstaltung) und die Note wird vom Prüfer bzw. seinem Sekretariat für jedes dieser einzelnen Module (in den einzelnen Prüfungsveranstaltungen) verbucht.

Weiterhin gilt, dass Studierende in jedem Vertiefungsfach mindestens 10 LP aus Vorlesungen (ohne Stammvorlesung) erbringen müssen. Eine Ausnahme bildet weiterhin das Vertiefungsfach Telematik - hier sind lediglich 8 LP verpflichtend.

Wichtig:

Diese Regelung betrifft ausschließlich Informatik Masterstudierende, die nach der SPO 2015 studieren!

Zurück zur Übersicht