KIT-Fakultät für Informatik

Uni für Einsteiger 2018

Programm

Mittwoch, 21. November 2018, 09:30-10:15 Uhr

Studieninformation

Prof. Dr. Gregor Snelting / Fachschaft Mathematik und Informatik                           
Geb. 50.34, Raum -101 (UG)
 

Informatik studieren am KIT

Fast überall in unserem Leben - in Autos, Flugzeugen, Handys, Haushaltsgeräten, aber natürlich auch in PC und Internet - steckt Informatik drin. InformatikerInnen sind daher in fast allen Fachgebieten vertreten und haben hervorragende Berufsaussichten.
Der Studiendekan der Fakultät und Informatikstudierende erklären, warum sich das Studium am KIT besonders lohnt und geben hilfreiche Tipps zum Leben und Studieren am KIT.

Mittwoch, 21. November 2018, ab 10:15 Uhr

Studieninformation

Fachschaft Mathematik und Informatik 
Geb. 50.34, Foyer
 

Studi-Lounge: Nach der Studieninformation noch Fragen?

Hier beantworten euch Studierende eure Fragen zu Studium und Campusleben in der gemütlichen Kaffeerunde.
 

Mittwoch, 21. November 2018, 10:30-11:15 Uhr

Studieninformation

Prof. Dr. Alexander Mädche 
Geb. 50.34, Raum -101 (UG)
 

Wirtschaftsinformatik: Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch

Die durch Digitalisierung geprägte Arbeits- und Lebenswelt erfordert Kompetenzen aus den Bereichen Informatik, Wirtschaft und Recht. Studierende der Wirtschaftsinformatik verknüpfen Wissenschaft und Praxis in der Gestaltung der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Sie profitieren von einem vielfältigen Angebot der KIT-Fakultäten für Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit vielen Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten.
Die interdisziplinäre Ausrichtung bietet den qualifizierten Absolventeninnen und Absolventen exzellente Berufschancen in allen Branchen. In der Veranstaltung gibt der Studiendekan gemeinsam mit Studierenden Informationen aus erster Hand zu dem im Wintersemester 2019/20 neu angebotenen Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik.

 

Mittwoch, 21. November 2018, 11:30-12:15 Uhr

Fachvorträge

Geb. 50.34, Raum -101 (UG)
 

Studierende präsentieren Softwareprojekte

Im „PSE-Praktikum“ lernen die Informatikstudierenden im Team ein vollständiges Softwareprojekt durchzuführen. Ziel ist es, Verfahren des Software-Entwurfs und der Qualitätssicherung praktisch einzusetzen, Implementierungskompetenz umzusetzen und arbeitsteilig im Team zu kooperieren. In unserer Demonstration werden drei Teams ihre entwickelte Software präsentieren.

Mittwoch, 21. November 2018, ab 12:15 Uhr

Studieninformation

Fachschaft Mathematik und Informatik
Geb. 50.34, Foyer
 

Tischgespräche: Studierende informieren und beraten aus erster Hand 

Studierende erzählen euch beim gemütlichen Mittagessen Nützliches und Wissenswertes rund um die Studiengänge Informatik und Informationswirtschaft.

Mittwoch, 21. November 2018, 13:15-13:45 Uhr

Fachvortrag

Prof. Dr. Ralf H. Reussner und Mitarbeiter
Geb. 50.34, Raum -101 (UG)
 

Berufsziel Software-Ingenieurin/-Ingenieur: Warum sich ein Studium der Informatik immer lohnt!

In diesem Vortrag werden die gängigen Vorurteile über Informatikerinnen und Informatiker humorvoll widerlegt und durch Fakten ersetzt. Dabei erfährt man, was Software-Ingenieurinnen und -Ingenieure im Berufsalltag machen, wie die Berufsaussichten sind und woran gerade geforscht wird. Und warum man für den späteren Berufseinstieg zuerst einmal Informatik am KIT studieren sollte.

Mittwoch, 21. November 2018, 14:00-14:30 Uhr

Fachvortrag

Prof. Dr. Klemens Böhm und Mitarbeiter
Geb. 50.34, Raum -101 (UG)
 

Das DFG-Graduiertenkolleg: "Energiezustandsdaten – Informatik-Methoden zur Erfassung, Analyse und Nutzung"

Die Reduzierung und Flexibilisierung des Energieverbrauchs ist derzeit ein wichtiges Anliegen. Eine Voraussetzung ist die Erfassung und Auswertung von Energieverbrauchsdaten und anderen Daten – das Thema unseres Graduiertenkollegs. Dies ist ein großes Projekt, in dem Doktoranden – hier Informatiker, Ingenieure, Ökonomen und Juristen – gemeinsam forschen. Herr Böhm, Sprecher des Kollegs, wird das faszinierende Thema näherbringen.

Mittwoch, 21. November 2018, 14:00-15:30 Uhr

Workshop

Prof. Dr.-Ing. Carsten Dachsbacher und Mitarbeiter
Geb. 50.34, 1. OG, Raum 132
Teilnehmerbeschränkung: 15 Personen
 

Capturing Reality - Wie Gegenstände in den Computer kommen

Die Computergrafik hilft uns virtuelle Welten für Filme, Videospiele und industrielle Anwendungen zu erschaffen. Dafür müssen oft Gegenstände aus der echten Welt am Computer dargestellt werden. In einer kurzen Einführung geben wir euch einen Überblick, über die vielfältigen Möglichkeiten der 3D-Rekonstruktion und was der Stand der Technik leistet.
Anschließend könnt ihr praktisch ausprobieren mitgebrachte Gegenstände oder euch selbst mit einfachen Mitteln zu scannen. Das Ergebnis könnt ihr euch im Anschluss auch zu Hause herunterladen.

Mittwoch, 21. November 2018, 14:00-15:00 Uhr

Workshop

Matthias Wolf und Franziska Wegner
Geb. 50.34, Raum 010
Teilnehmerbeschränkung: 16 Personen
 

Von Facebook zu Google

Wie kann man Neuigkeiten am besten streuen? Wie teilt man einen Jahrgang so in Kurse auf, dass möglichst wenige Freundschaften auseinander gerissen werden? Wer hält eine Clique zusammen? Soziale Netzwerke sind überall: Jeder ist Teil eines Freundeskreises und fast jeder Mitglied bei Facebook oder einer anderen Web-Community. In der Netzwerkanalyse wird untersucht, wie solche Netze aufgebaut sind und welche Rolle der einzelne darin spielt. In diesem Workshop wollen wir mit interessierten SchülerInnen Netzwerke aus Freundschaftsbeziehungen unter die Lupe nehmen: Wir werden die Netzwerke darstellen, mithilfe von Algorithmen viele interessante Fragestellungen beantworten und dabei einiges über die Hintergründe erfahren. Dieser Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Mittwoch, 21. November 2018, 14:00-15:00 Uhr

Laborführung

Prof. Dr. Tamim Asfour und Mitarbeiter
Geb. 50.20, EG, rechter Flügel: Institut für Anthropomatik und Robotik, Hochperformante humanoide Technologien (H2T)
Teilnehmerbeschränkung: 40 Personen
 

Humanoide Roboter mit künstlicher Intelligenz: Proaktive Assistenten für Menschen

Aus Beobachtung des Menschen und aus eigener Erfahrung lernen die humanoiden ARMAR-Roboter, um ihre Aufgaben als Assistenten in Privathaushalten oder in industriellen Umgebungen durchzuführen. Mit Hilfe ihrer vielfältigen Sensorik erfassen sie ihre Umgebung, interpretieren Situationen, erkennen menschliche Absichten, verstehen natürliche Sprache und bieten proaktiv ihre Hilfe an. Die Roboter werden ihr Können in einer Küche und bei Reparaturaufgaben von industriellen Anlagen demonstrieren. Zusätzlich werden aktuelle erste Prototypen von personalisierten Prothesen und Exoskeletten demonstriert.

Mittwoch, 21. November 2018, 14:30-15:15 Uhr

Demonstration + Workshop

Prof. Dr. Walter Tichy und Mitarbeiter
Geb. 50.34, Raum 348
Teilnehmerbeschränkung: 24 Personen
 

Hey Gizmo, wake up! - Wie Roboter lernen uns (wortwörtlich) zu verstehen

“Programmieren Sie diesen Lego-Roboter. Aber bitte auf Englisch, nicht mit Java!” - eine unmögliche Aufgabe? Nein! Wir zeigen Ihnen, wie man einen Übersetzer entwickelt, der englische Schriftsprache entgegennimmt und den Java-Code erzeugt mit dem unser Lego-Roboter GIZMO gesteuert wird. In einer interaktiven Demonstration erstellen wir gemeinsam aufeinander aufbauende Analysestufen: Teilnehmer erfahren so praktisch, wie man mit Künstlicher Intelligenz schrittweise ein Verständnis der Eingabe erzeugen und GIZMO schlussendlich mit englischen Befehlen durch einen Hindernisparcours führen kann.

Mittwoch, 21. November 2018, 15:15-16:00 Uhr

Fachvortrag + Workshop

Alexander Koch
Geb. 50.34, Raum 252
Teilnehmerbeschränkung: 20 Personen
 

Kryptographie für Einsteiger

Alice möchte Bob eine Nachricht schicken. Wie kann Alice diese senden ohne dass jemand Drittes unbefugt mitlesen kann? Wie kann Bob sicher sein, dass diese Nachricht auch wirklich von Alice ist und nicht verändert wurde? Zusätzlich werden wir uns angucken, wie man auf privaten Daten (verschlüsselt) rechnen kann, ohne etwas über diese zu lernen/preiszugeben. So lässt sich zum Beispiel interaktiv mit kryptographischen Methoden feststellen, wer die oder der Klassenbeste ist, ohne, dass dabei öffentlich wird, wie viele Klausurpunkte die einzelnen Schülerinnen und Schüler haben.

Mittwoch, 21. November 2018, 15:15-16:00 Uhr

Vorlesung

Prof. Dr. Torsten Kröger
Geb. 40.28, Raum 001 (EG links)
Teilnehmerbeschränkung: 30 Personen
 

Menschen und Roboter – Eine (R)evolutionsgeschichte der Zusammenarbeit

Menschen und Roboter arbeiten immer enger zusammen. Die Wahrnehmungsfähigkeiten sowie die Geschicklichkeit von Robotern verbessern sich stetig, sodass Roboter immer anspruchsvollere Aufgaben in immer mehr Applikationen erledigen können. Kameras sowie Kraft- und Drehmomentsensoren gepaart mit Algorithmen des maschinellen Lernens eröffnen neue Möglichkeiten. Die ersten Systeme sind bereits heute in der Lage selber zu lernen, sich zu bewegen und ihre Umgebung wahrzunehmen. Wie funktionieren diese Systeme und wo geht ihre Reise hin?

Mittwoch, 21. November 2018, 16:00-16:30 Uhr

Laborführung

Prof. Dr. Torsten Kröger
Geb. 40.28
Teilnehmerbeschränkung: 40 Personen
 

Menschen und Roboter – Eine (R)evolutionsgeschichte der Zusammenarbeit

Ergänzend zur Vorlesung "Menschen und Roboter – Eine (R)evolutionsgeschichte der Zusammenarbeit" wird eine Führung durch unser Institut angeboten. Wir zeigen Euch praktische Resultate unserer aktuellen Forschungsarbeiten. Etwa wie ein Roboter echte Flaschen öffnet oder das "Türme von Hanoi"-Problem aus der Informatik löst. Letzteres geschieht in unserem KUKA Udacity Robot Learning Lab, welches wir u.a. zusammen mit der Online-Hochschule Udacity aus dem Silicon Valley aufgebaut haben. Es ermöglicht Studierenden aus der ganzen Welt, selbst geschriebene Roboterprogramme über das Internet bei uns auf realen Robotern der Firma KUKA zu testen. Außerdem bekommt Ihr Einblick in unser Medizinrobotik-Labor oder könnt gegen unserem Franka Emica Roboter beim Hütchenspiel antreten.